Gegen Akne mit Hilfe der Wissenschaft

Alles hat aus reiner Neugier von Ivan Rampl, Spezialist für Elektronik, angefangen, der damals an der Technischen Hochschule VUT in Brünn unterrichtet hat. Er wollte wissen, ob man ein großflächiges pulsierendes Magnetfeld ohne tieferes Eingreifen in das lebende Gewebe bilden kann. So ein Feld könnte nämlich die Anwendbarkeit der bestehenden pulsierenden Magnetfeldtherapie erweitern – es geht um die anerkannte therapeutische Technik, die zum Beispiel zur Minderung der Schmerzen oder zur Heilung der Probleme des Herz-Kreislauf-Systems bestimmt ist. Die Therapie hat jedoch ihre Einschränkungen. Weil sie neurologische Beschwerden auslösen könnte, darf man sie nicht im Bereich des Kopfes des Patienten anwenden.

„Ich haben angefangen darüber nachzudenken, wie man es einrichten könnte, dass das pulsierende Magnetfeld nur in die Tiefe der Haut und der Unterhaut wirkt, so etwa bis 5 mm. Auf diese Weise könnte man es in der Nähe vom Gehirn ohne negativen Einfluss auf die Gesundheit des Menschen anwenden. Es hat mich vor allem interessiert, wie die Hautzellen reagieren werden“, erinnert Ivan Rampl. Damals ist ihm eingefallen, das Magnetfeld mit Hunderten kleinen Spulen zu bilden, wobei er jede Spule mit einem Nest aus Leuchtdioden ergänzt hat. Diese Idee hatte den Ministerialbeamten gefallen, so dass Ivan Rampl mit seinem Team einen Zuschuss von 16 Millionen CZK für die Forschung bekam.

„In Zusammenarbeit mit der Karls-Universität in Pilsen und Freunden aus dem Brünner Institut für Biophysik haben wir angefangen zu forschen, wie das pulsierende Magnetfeld zusammen mit verschiedenen Arten von pulsierender inkohärenter Lichtstrahlung wirken wird," beschreibt Rampl. Die Wissenschaftler versuchten dann als die ersten in der Welt, das pulsierende Magnetfeld und das pulsierende Lichtfeld mit Wärme zu kombinieren. Und sie waren überrascht.

„Wir haben festgestellt, dass es den Metabolismus der Hautzellen wesentlich beschleunigt und bei der Verbesserung der Eigenschaften der Haut hilft – es mildert zum Beispiel die Abgabe von Hauttalg, hydratisiert die Haut besser, erhöht ihre Elastizität und gleicht die Rauigkeit der Haut aus," erklärt Ivan Rampl.

Das Gerät Face- Up! ist damit ein Beispiel für die Umsetzung von Forschungsergebnissen in Praxis. Die Firma Enjoy Trade, die das Patentrecht auf das Gerät besitzt, plant für die Zukunft, dass sie diese Methode zur Therapie von Cellulite, Unterstützung der Behaarung oder Reduzierung des subkutanen Fettes verwenden könnte. Also dort, wo die neu entdeckte Verbindung der physikalischen Felder eine wohltuende Wirkung auf die Regeneration der Haut und Unterhaut hat.

Fachmaterial finden Sie HIER

Von Spulen bis zum Face-Up!

Wie hat sich die Forschung des Geräts abgewickelt? Sehen Sie sich die Fotos an.

Die Forschung und Entwicklung des Geräts dauerten mehr als zehn Jahre.
Jetzt hilft das Gerät den ersten Patienten.

Univ.-Doz. Dipl.-Ing. Ivan Rampl, CSc.

Doc. Ing. Ivan Rampl, CSc.

(* 9.1.1939) ist Geschäftsführer und Besitzer der Firma ENJOY. Er war Dozent am Institut für Telekommunikation der Fakultät für Elektrotechnik und Kommunikationstechnik der Technischen Hochschule VUT in Brünn. Er war im Bereich der Theorie der Information und der Geräte-Elektronik tätig. In der letzten Zeit befasste er sich mit der Theorie und Applikation von Sensorsystemen. Er baute im Institut ein Labor für moderne Messungsmethoden auf, veröffentlichte über 60 wissenschaftliche und technische Arbeiten sowohl im Inland als auch im Ausland. Er ist Autor von 5 Patenten.

Ein paar Jahre wirke er an ausländischen Hochschulen in Ägypten, in Nigeria und Tunesien. Im Jahre 1992 gründete er die Firma ENJOY. Im Jahre 2004 band sich seine Firma zusammen mit der VUT in Brünn und der LFUK in Pilsen in das Forschungsprogramm TANDEM ein, und zwar mit dem Projekt „Erforschung der Einflüsse des numerisch gesteuerten pulsierenden Magnet-Laserfeldes und Vorbereitung der Entwicklung des neuen Typs des therapeutischen Geräts".

Das Ergebnis dieses Projektes sind die zertifizierten experimentellen therapeutischen Geräte für oberflächliche pulsierende Magnet- und Lichttherapie (z.B. Face Up! für Heilung von Akne) . Während der Forschung an dem Projekt hat man eine neue Einsatzmöglichkeit der Kräftewirkung des sog. pulsierenden magnetischen vektoriellen Potentials entdeckt. Zurzeit ist eine der künftigen Aufgaben der Firma, diese Möglichkeit zu entwickeln.

Möchten Sie Face-Up!
auf eigener Haut ausprobieren?

Bestellen Sie HIER