Akne in der Schwangerschaft: was kann man tun?

Hat Ihre Oma Ihnen auch erzählt, dass alle hormonellen Übel in der Schwangerschaft zusammen kommen?  Dass nach den neun Monaten alles wieder ruhig wird? Wenn Sie gerade schwanger sind und Ihre Haut wie die eines Teenagers aussieht, erschrecken Sie sich nicht. Leider gehört Akne zu der Schwangerschaft. Wir beraten Sie, was man machen kann.

In der Zeit der Schwangerschaft geschehen viele physiologische Änderungen. Außer der Steigerung von Blutdruck werden sie auch natürlich zunehmen, und das Hormonniveau wird sich verändern. Und Hormone können auf der Haut Chaos und Verwüstung anrichten. Es gilt natürlich nicht für jeden, aber es kann sein, dass ausgerechnet bei Ihnen die Akne auftreten wird. Fragen Sie sich warum? Die Hormone lösen Änderungen in Talgdrüsen aus, und diese können sich erweitern und mehr Fett produzieren. Das ist eine ideale Umgebung für Bakterien, die auf der Haut Entzündung auslösen können.

Falls bei Ihnen die Akne während der Schwangerschaft auftaucht, wird es höchstwahrscheinlich auf der Backe, dem Dekolleté, oder auf den Armen passieren. Sie kann aber auch auf den Rücken auftauchen, wo sie nur schwer behandelt werden kann.

Ohne Antibiotika

Vor allem empfehlen die Spezialisten die Aufnahme von Flüssigkeiten zu erhöhen. Wasser kann nämlich die Unreinheiten, die sich normalerweise in der Haut häufen, aus dem Körper ableiten. Weil man in der Schwangerschaft Produkte, die Antibiotika enthalten, nicht benutzen darf, ist die Behandlung von Akne umso komplizierter. Es ist deswegen ideal, sich Produkte mit echtem Aloe oder Teebaumöl, das antiseptische Wirkungen hat, auszusuchen.

Die Basis ist aber regelmäßige Pflege der Haut. Falls Sie bisher Haut wie ein Baby hatten, und sich um sie nicht viel kümmern mussten, werden Sie sich auf ein neues Regime von schonender Hautreinigung gewöhnen müssen. Pflege für die Haut ist nämlich eine notwendige Leistung für jeden, der von Akne betroffen ist. Benutzen Sie eine Reinigungsemulsion, oder Creme, Hautpflegewasser und hochwertige, nicht fettige Cremen.

Man muss sie gut aufstreichen können und sie sollten sich auch gut absorbieren. Sie sollten vor allem die Haut hydrieren und ihre normale Funktion erneuern. Sie könnten auch das einzigartige Gerät Face-Up! probieren, das von einem Forscher aus Brno entwickelt wurde, und das die Bildung von Akne deutlich beschränken kann. Es reicht nur zehn Minuten mit dem Gerät das problematische Gebiet zu überfahren.

Es ist aber ganz positiv, dass sich das Hormonniveau nach dem ersten Trimester normalerweise stabilisiert, und die Akne langsam verschwindet. Falls es bei Ihnen länger dauert, verlieren Sie nicht die Geduld. Nach der Geburt wird sie wahrscheinlich verschwinden.

Möchten Sie Face-Up!
auf eigener Haut ausprobieren?

Bestellen Sie HIER