Akne? Auf die Ess- und Trinkgewohnheiten achten

Es liebt Stress, Hormonschwankungen, aber auch schlechte Ernährung und Alkohol. Um wen handelt es sich? Um Akne.

Experten bestätigen, dass 80-100 Prozent der heranwachsenden mit Akne kämpfen. Probleme haben aber auch die, die zwischen 25 und 40 Jahren alt sind. Gerade Ernährung und Alkoholkonsum sind Faktoren, die wir beeinflussen können. Die wenigsten machen es jedoch.

Für die Aknebildung sind sog. freie Radikale maßgeblich verantwortlich. Sie beschädigen die ungesättigten Fettsäuren in den Zellen, welche im Grunde als Abwehrmechanismen im Inneren agieren. Sobald die Säuren fehlen und je mehr freie Radikale es hat, kommt es vermehrt zur Aknebildung.

Freie Radikale gelangen auf verschiedenen Wegen in den Körper. Zu den häufigsten gehört aber der Aufenthalt in einem Raum, wo geraucht wird, verschmutzte Luft, übermäßige UV Strahlung oder auch hoher Alkoholkonsum. Auch aus diesem Grund sollten Menschen, die an Akne leiden, möglichst keinen harten Alkohol trinken, fettiges oder saures Essen oder auch würziges Essen, zu sich nehmen. Die gute Nachricht ist, das Schokolade keinen Einfluss auf die Bildung von Akne hat. Diese verstärkt aber die Auswirkungen beim sog. atopischen Ekzem.

Mit Alkohol ist es jedoch komplizierter. Alkohol schädigt die Leber, die sich an einer sauberen Haut beteiligt. Die Leber reguliert den Hormonspiegel, sie hilft einen konstanten Blutzuckerwert zu erhalten und befreit den Körper von Toxinen. Wenn die Leber jedoch mit Alkohol belastet wird, sinkt ihre Leistung. Alkohol hat Außerdem Einfluss auf das Wachstum des Pilzes Candida, welcher sowohl in Bier, als auch in Mischgetränken zu finden ist. Wenn sich Candida im Körper verbreitet, bilden sich Pickel auf der Haut.

Was soll man essen?

Gesunde Ernährung Klingt ein wenig langweilig, aber es ist genau das, was die Haut mit Akne benötigt. Mahlzeiten die mit Dampf zubereitet werden und ohne Öl, viel Fisch. Dazu noch sehr strikte Trinkgewohnheiten. Aber ohne Softdrinks und Kaffee. Der erste Schritt ist zu lernen, nur Wasser oder Kräutertee zu trinken. Wenn sie ihre Flüssigkeitaufnahme steigern, reinigt sich der Körper besser und damit auch die Haut.

Sie können auch gepresste Säfte aus Obst und Gemüse probieren. Vor allem Beete trägt zur Reinigung des Organismus bei. Obwohl sie süß ist, kann sie ihre Haut regenerieren.

Auf die Sonne aufpassen

Auch wenn sie denken, das ihre Haut nach einem Aufenthalt in der Sonne schöner ist, können sie damit alles noch verschlimmern. Gebräunte Haut mit Akne hat zwar den Vorteil, das die rötlichen Pickel schlechter zu sehen sind, auf der anderen Seite hat die Sonne, aber auch Sollarien einen schlechten Einfluss auf die Bildung von Akne. UV Strahlung trocknet die Haut aus. Das hat zur Folge, das die Hautschicht dicker wird, die Talgdrüsen verstopfen und es kommt zur Bildung von neuen, kleinen Entzündungen.

Möchten Sie Face-Up!
auf eigener Haut ausprobieren?

Bestellen Sie HIER